Home >> Working Holiday Visum >> Working Holiday Visum: Australien
Working Holiday Visum: Australien

Working Holiday Visum: Australien

Australien, das verheißungsvolle Land „Down Under“, übt eine magische Anziehungskraft auf Reisende aus. Glutrote Felsformationen, Kängurus und Wombats, Surfen und easy living: das sind die Schlagworte, die einem in den Sinn kommen, wenn die Rede von einen Work and Travel in Australien ist. Und tatsächlich strahlen die „Aussis“, wie sie sich selbst nennen, eine Unkompliziertheit und Lebensfreude aus, die manch einem gestressten Europäer gut stände. Hier wird fleißig gearbeitet, aber in der Mittagspause werden ein paar Wellen gesurft. Kein Wunder, dass der Wunsch, es einfach mal ein Jahr lang ebenso zu machen, in vielen von uns wohnt. Dabei ist es gar nicht so schwierig, sich ein Jahr Auszeit in Australien zu nehmen. Work and Travel in Australien belohnt durch neue Einsichten, nicht nur über den Kontinent am anderen Ende der Welt, sondern auch über seine Heimat in der Außenperspektive und zu guter Letzt über sich selbst. Also trau dich, Du wirst es nicht bereuen!

Das Working Holiday Visum für Australien

Zwischen Australien und der Schweiz gibt es leider noch kein Working Holiday Abkommen. Das heisst, dass ein einfaches losziehen und ab und zu arbeiten für Schweizer in Australien leider nicht möglich ist. Für ein Arbeitsvisum braucht man im Vorhinein eine Bestätigung vom zukünftigen Arbeitsgeber in Australien um ein Visum bekommen zu können. Damit bewerbst Du Dich für ein Arbeitsvisum, das Dir nur für den spezifischen Zeitraum ausgestellt wird.

Ein reines Work and Travel geht für Schweizer also nicht, allerdings gibt es Alternativen dazu. Zu rein touristischen Zwecken wird für schweizer Staatsangehörige kein Visum für Australien benötigt. Das heisst zum Reisen kannst Du auch ganz ohne Visum einreisen. Hierfür ist Dein Aufenthalt allerdings auf drei Monate beschränkt und Du musst auch andere Dinge beachten. Zum Beispiel sollte Dein Reisepass mindestens 3 Monate nach der Ausreise gültig sein, ausserdem musst Du bei der Einreise bereits ein Rückflugticket gebucht haben. Wenn Du aber nicht nur rumreisen, sondern auch etwas arbeiten willst, gibt es verschiedene Alternativen, wie zum Beispiel Freiwilligenarbeit oder Sprachreisen.

Alternativen zum Working Holiday Visum

Eine Alternative für Studierende ist ein Studentenvisum. Bei der Erstausstellung ist das Visum für den Aufenthaltszeitraum zu Studienzwecken plus weitere 30 Tage gültig. Die aktuelle Regelung erlaubt Arbeit in Höhe von 20 Wochenstunden neben dem Studium. Nach Beendigung des Studienaufenthalts kann auch im Anschluss ein Touristenvisum zum reinen Reisen beantragt werden. Studierende können sich auch beim Auslandsamt ihrer Heimathochschule beraten lassen, welches Visum für sie Sinn macht.

Freiwilligenarbeit ist eine tolle Gelegenheit viel von Australien zu besichtigen und gleichzeitig auch etwas Gutes zu tun und aktiv die Natur zu schützen. Du arbeitest dabei in einem Team und bekommst die verschiedensten Aufgaben, wo du dich nicht nur um die Natur, sondern auch um die vielen Tiere Australiens kümmerst.

Auch unbezahlte Jobs oder Praktika können in Australien mit einem österreichischen Pass angenommen werden. Dabei ist es in den meisten Fällen unwichtig um was für eine Art von Job es sich handelt. Jobs gegen Unterkunft und Verpflegung finden sich häufig auf Farmen, Praktika am ehesten in den Metropolregionen zwischen Cairns und Melbourne entlang der Ostküste. Australier sind sehr offene und hilfsbereite Menschen, die trotz Sprachschwierigkeiten auf einen zugehen, aber wenn es um einen Job geht, würde im Zweifelsfall ein Kandidat mit besseren Sprachkenntnissen bevorzugt werden. Wer sich sprachlich noch nicht fit genug fühlt, kann über den Besuch einer Sprachschule nachdenken. Diese kann beispielsweise einem Praktikum vorschaltet sein oder alternativ dazu besucht werden. Zahlreiche Anbieter vermitteln in Schulen und geben auch Tipps zur Unterbringung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*